Test DaVinci MIQRO

Der DaVinci MIQRO vereint schönes Design und fantastische Funktion in einem Vaporizer, der so klein ist, dass man ihn für den leichten Gebrauch überall hin mitnehmen möchte.

Seine geringe Größe bedeutet jedoch auch eine kurze Akkulaufzeit, die der MIQRO aber durch austauschbare Batterien ausgleicht. Wenn Sie nach einem stylischen, sehr gut tragbaren Vaporizer suchen, der die Dampfqualität nicht beeinträchtigt, wird der MIQRO Sie überzeugen – und das zu einem unschlagbaren Preis.

Was beinhaltet die Box?

Die box

Standard-Paket

Entdecker-Paket

Preis

159 €

209 €

Mundstück (10 mm)

USB-Kabel

Reinigungs-Set

Batterien

1

2

Handbuch

Tragebüchse

Tragetasche

Grinder-Karte

Hülle

Zusätzlich: Pearl-Pfahl und -Sieb

Erste Eindrücke und Handhabung

Der MIQRO ist noch schnittiger als der DaVinci IQ; auch seine Bedienung ist optimiert und somit sehr einfach. Befüllen Sie die Kammer nach dem Öffnen mit fein gemahlenem Kraut. Wir empfehlen, es leicht zu stopfen, um seine leitenden Eigenschaften zu verbessern.

Sobald Sie die Pearl auf die gewünschte Schüsselgröße eingestellt haben, schließen Sie den Deckel und schalten Sie das Gerät ein. Nachdem Sie die Temperatur mithilfe der entsprechenden Tasten eingestellt und die Feinabstimmungen über das intelligente LED-Display vorgenommen haben, sollten Sie etwa 40 Sekunden warten, bis sich das Gras im Vaporizer erwärmt. Danach einfach inhalieren und los geht’s!

Design Miqro

Merkmale und Temperatureinstellungen

Leicht zu befüllende Schüssel, die für eine Person genügt

Der MIQRO ist dank einer unserer Lieblingsinnovationen von DaVinci, der Füllstation, unglaublich einfach zu befüllen. Durch leichtes Klopfen auf die Seite des Vaporizers gleitet Ihr Gras über die große, glatte, abgeschrägte Oberfläche direkt in den Keramikofen.

Der Ofen ist zwar klein, aber der DaVinci MIQRO genügt vollkommen für den persönlichen Gebrauch. Bis zu 0,25 Gramm trockene Kräuter passen in die volle, dichtbepackte Kammer – genug für eine starke Solo-Session! Die geniale Pearl, die am Ofendeckel befestigt ist, verlängert sich mit jeder Drehung und kann die Kapazität des Ofens bis auf weniger als 0,1 Gramm reduzieren. Somit eignet sich dieser Vaporizer hervorragend für den leichten Gebrauch und die Mikrodosierung.

Mundstück

Schnelles Aufheizen mit austauschbaren Batterien

Der MIQRO eignet sich für den schnellen Einsatz überall: Er erwärmt sich bei voller Akkuleistung in nur 30 Sekunden; wird der Akku schwächer, verlängert sich diese Zeit auf bis zu 60 Sekunden. Mit einer einzigen Ladung haben wir durchgehend vier Sessions erzielt. Der vom Benutzer austauschbare 18350-900-mAh-Akku ist bei einer so kurzen Akkulaufzeit ein willkommenes Feature und lässt sich mit einem externen Ladegerät in nur 45 Minuten wieder aufladen.

Die USB-Aufladung kann jedoch bis zu 2 Stunden dauern, weshalb wir für durchgehendes Vape-Vergnügen mehrere Batterien empfehlen.

Der MIQRO kann während des Aufladens verwendet werden, wodurch den Akku jedoch immer schneller entladen als aufgeladen wird. Hierbei handelt es sich also nicht wirklich um eine Durchgangsaufladung.

Miqro seitwärts
USB

Intuitive Bedienung

Die Bedienung des MIQROs ist einfach und leicht zu erlernen: Er verfügt über 3 Tasten, die alles steuern, ohne dass eine Smartphone-App benötigt wird. Dieser Vaporizer verfügt über ein einzigartiges Dotmatrix-Display, das viele Informationen auf einen Blick kommuniziert – einschließlich der fünfminütigen Abschaltautomatik. Der DaVinci MIQRO geht über die digitale Temperaturregelung hinaus und verfügt über 3 Heiz-Methoden: Präzisionsanpassung, Smart Paths und Boost.

Wenn Sie den Präzisionsanpassungs-Modus des IQs gewohnt sind, könnten Sie (genau wie wir) bei der Verwendung des MIQROs zunächst mit diesem Modus zu kämpfen haben!

Flexible Temperaturregelung

Wenn Sie bei einer bestimmten Temperatur vapen möchten, können Sie diese mit der Präzisionsanpassung des MIQROs festlegen. Wir haben dafür jedoch häufiger die Smart Paths benutzt: Der MIQRO verfügt über vier Smart Paths, die bei 177 °C, 188 °C, 199 °C und 210 °C beginnen und innerhalb von 5 Minuten langsam um 11 Grad steigen. Der Boost-Modus kann mit jedem Temperaturstil verwendet werden; halten Sie dazu einfach die Ein-/ Austaste gedrückt und die Temperatur steigt, bis Sie sie loslassen.

Miqro batterie

Autonomie

Die mitgelieferten 18350-Batterien haben jeweils eine Kapazität von 900 mAh, was nicht allzu viel ist. Abhängig von Ihrer Temperatureinstellung und Nutzung, hält ein Akku etwa für 3 bis 4 Sessions.

In der Tragebüchse können Sie eine zweite Batterie mitnehmen, was für längere Ausflüge definitiv wünschenswert ist.

Garantie und Zubehör inklusive

Wenn Sie Ihren DaVinci MIQRO kaufen, erhalten Sie garantiert ein authentisches Gerät mit einer 5-jährigen Garantie.

Miqro Ofen

Hochwertige Materialien

Wir haben die inneren Zirkonia-Keramik-Teile bereits erwähnt; was Sie jedoch als Erstes bemerken werden, ist DaVincis Liebe zum Detail bei der äußeren Konstruktion: Der MIQRO hat eine schöne und robuste eloxierte Aluminiumhülle mit beleuchteten Tasten und einer langlebigen und hochwertigen Haptik. Seine magnetischen Klapptüren sind zwar leicht zu öffnen, bleiben aber garantiert geschlossen, wenn es darauf ankommt.

Zwei Pakete zur Auswahl

Der MIQRO ist in zwei Formen erhältlich: als Standard- oder Entdecker-Paket. Schauen Sie sich die Tabelle oben für weitere Informationen an!

Ofen Miqro

Dampfqualität

Der MIQRO erzeugt überraschend glatten Dampf für eine so kleine Einheit. Er ist nicht ganz so kühl und geschmeidig wie der seines großen Bruders, aber er besteht definitiv den Empfindlichkeitstest für Lungen.

Wir haben festgestellt, dass die Heizung nicht mit größeren Zügen mithalten kann. Deshalb sollte man nicht mit den größten Wolken und schwersten Zügen rechnen.

Dennoch produziert dieser Cannabis-Vaporizer überdurchschnittlich gute Wolken und der Geschmack ist definitiv sehr gut, besonders wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um ein Konduktionsheizsystem handelt.

Die vollständig beladene Schale hält nur etwa 0,2 Gramm und ist somit deutlich kleiner als die des IQs. Das ist definitiv genug für 1 bis 2 Personen, für größere Gruppen müssen Sie jedoch definitiv ein paar Mal nachladen.

Angesichts der geringen Größe des Produkts ist zu erwarten, dass es etwas mehr Wärme erzeugt. Deshalb empfehlen wir die Verwendung des verlängerten Mundstücks!

Leicht tragbare Größe

Das erste, was Sie am MIQRO bemerken werden, ist wahrscheinlich seine leicht tragbare Größe: Er liegt bei ⅔ der Größe des DaVinci IQs, der bereits zur kleinen Kategorie zählt, und ist somit einer der kleinsten tragbaren Vaporizer auf dem Markt. Er ist um ca. 1,9 cm kleiner als der PAX ​3 und ist, für diejenigen unter Ihnen, die schon eine Weile dabei sind, nur ca. 1,3 cm größer als die Magic Flight Launch Box, ohne dass dabei der Akku seitlich herausragt. Sie könnten den MIQRO glatt in Ihrer Tasche vergessen – genau diese Eigenschaft macht diesen Vaporizer zu einem großartigen Alltagsgerät für den persönlichen Gebrauch.

 Geringe größe

Diskretion

Dieser Gras-Vaporizer ist nur etwas größer als das durchschnittliche Feuerzeug und beeindruckend unauffällig: Er lässt sich vollständig in der Hand verstecken und ähnelt im Ruhezustand einer kleinen Powerbank.

Wartung

Einfache Wartung, die jedoch besser sein könnte!

Die Reinigung des MIQROs ist ein zweischneidiges Schwert. Der Ofen muss nur mit Alkohol und einem Wattestäbchen gereinigt werden und sowohl die Pearl als auch der Dampfweg lassen sich leicht entfernen und werden am besten in Alkohol oder Seifenwasser gelegt. Er ist einer der wenigen Cannabis-Vaporizer auf dem Markt, bei dem sich der Dampfweg für eine gründlichere Reinigung entfernen lässt.

Ähnlich wie beim DaVinci IQ gibt es jedoch eine hartnäckige Stelle zwischen Ofen und Dampfweg, die schwerer zu reinigen ist. Auf der einen Seite dieses Raumes lagern sich Kräuter und auf der anderen Seite Öle ab, die sowohl den Geschmack als auch den Geruch beeinträchtigen können.

Dampfweg und mundstück

Fazit

Der DaVinci MIQRO ist eine interessante Weiterentwicklung des IQs und bietet selbst bei kleinerer Größe eine ähnliche Dampfqualität. Der MIQRO bietet weniger Platz für Gras im Vaporizer und eine geringere Akkuleistung, weshalb er sich perfekt für die Nischen-Vaper eignet, die kleinere Session unterwegs bevorzugen.

Die Dampfqualität liegt geringfügig unter der Qualität des IQs, da sie etwas unter der kleineren Schüsselgröße und der etwas schwächeren Heizung leidet.

Der MIQRO ist für den leichten oder gelegentlichen Einsatz konzipiert: Er ist großartig für Solo-Sessions, ein paar Züge unter Freunden oder für den gelegentlichen Zug hier und da, während Sie durch die Stadt laufen. Seine Größe macht ihn zum besten Vaporizer für diskretes Vapen und der kleine Ofen ermöglicht eine Mikrodosierung.

Der MIQRO eignet sich nicht für Personen, sie sehr viel vapen oder viel Dampf auf einmal inhalieren müssen. Die kleine Schüssel befriedigt weder Vaper mit größerem Appetit noch kleine Gruppen und die kurze Akkulaufzeit macht es umso schwieriger, diese Einschränkung zu umgehen.

Wir sind ziemlich gespannt auf die Nische, die der DaVinci MIQRO anspricht. Schnäppchenjäger und Erstkäufer können mit dem Standard-Paket für nur 159 Euro ein neues Qualitätsniveau genießen. Die Größe und der Stil sind überaus ansprechend und Sie werden Ihren MIQRO überall hin mitnehmen wollen.

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/davinci-miqro/

Advertisements

Test Volcano Digit von Storz & Bickel

Der Volcano ist ein Tisch-Vaporizer im Ballon-Stil aus dem Hause des deutschen Herstellers Storz & Bickel. Er wird von vielen als der beste Cannabis-Vaporizer der Welt geschätzt und in den Krankenhäusern vieler Länder verwendet, in denen medizinisches Cannabis legal ist (z.B. in den USA, Israel usw.).

Das Gerät selbst wird nur aus hochwertigen Materialien hergestellt, um eine lange Lebensdauer zu garantieren. Dieser Vaporizer bietet eine präzise Lufttemperaturregelung und somit eine Zuverlässigkeit, die für viele konkurrierende Produkte bisher unerreichbar war. Nicht ohne Grund gilt der Volcano unter Experten als der technologisch fortschrittlichste professionelle Vaporizer auf dem Markt. Das Ergebnis jahrelanger Verbesserungen durch das deutsche Unternehmen Storz & Bickel wird bei diesem Gerät deutlich sichtbar!

Der Volcano wurde entwickelt, um Materialien auf Temperaturen von 130 bis 230 °C zu erhitzen und so medizinisch aktive Dämpfe entstehen zu lassen. Da diese Werte jedoch unterhalb der Verbrennungsschwelle liegen, entsteht dabei kein Rauch. Studien belegen, dass dieser Gras-Vaporizer effizient genug ist, um volle 75 % mehr Wirkstoffe aus den Kräutern zu extrahieren als traditionelle Methoden.

Spezifikationen des Volcano Digit:

  • Hersteller: Storz & Bickel (Deutschland)
  • Geräteabmessungen: 17,5 cm hoch, 19 cm im Durchmesser
  • Materialien: Edelstahl, Aluminium, hochwertiger Thermoplast
  • Heizelement: Aluminiumwärmetauscher
  • Aufheizzeit: 3 – 5 Minuten
  • Temperaturbereich: 40 – 230 °C
  • Temperaturregelung: digitale LED-Anzeige
  • Easy-Valve-Ballonsystem
  • Abschaltautomatik: 30 Minuten
  • Garantie: 3 Jahre

Was beinhaltet die Box?

Das von uns getestete Starterset „Easy-Valve“ beinhaltet:

  • 1 Kräutermühle
  • 1 Bedienungsanleitung
  • 1 Luftfilterset
  • 1 Easy-Valve-Füllkammer
  • 5 Easy-Valve-Ballons
  • 5 Easy-Valve-Mundstücke
  • 1 Easy-Valve-Liquid-Pad
  • 6 Easy-Valve-Siebe (normal)
  • 3 Easy-Valve-Klammern
  • 1 Reinigungswerkzeug

Volcano Classic vs. Volcano Digit

Wie wir bei diesem Test gelernt haben, bietet Storz & Bickel zwei Versionen des Volcanos an: Der Volcano Classic und der Volcano Digit sind sich sehr ähnlich und weisen nur einige leichte Abweichungen im Design auf.

Der Volcano Classic verwendet einfach einen Drehregler, wie man ihn beispielsweise von einem Gitarrenverstärker kennt. Über das Einstellrad kann ein Betriebsbereich von 1 bis 9 eingestellt werden; jede Zahl entspricht hierbei einer anderen Temperatureinstellung.

Der Volcano Classic besitzt zudem keine Abschaltautomatik: Er bleibt eingeschaltet, bis Sie die Heizung manuell ausschalten oder den Stecker des Geräts herausziehen.

Der Volcano Digit ist etwas anders: Wie bereits erwähnt, verfügt er über einen sehr großen LCD-Bildschirm, der Ihre voreingestellte Temperatur und die aktuelle Betriebstemperatur des Ofens anzeigt. Die Temperatur des Vaporizers lässt sich über die Tasten „+“ und „-“ einstellen, da es keinen Drehregler gibt. Im Gegensatz zum Volcano Classic besitzt dieses Gerät eine Abschaltautomatik.

Diese beiden Cannabis-Vaporizer haben technisch gesehen unterschiedliche Temperaturspektren, die sie ihren Nutzern zur Verfügung stellen: Beide haben eine Maximaltemperatur von 230 °C, aber jeder von ihnen hat unterschiedliche minimale Temperatureinstellungen.

Beim Volcano Classic liegt diese bei 130 °C; beim Volcano Digit bei 40 °C. Dies sollte jedoch für die meisten Nutzer kein Problem sein, da die niedrigste Verdampfungstemperatur im Durchschnitt bei 165 °C liegt und die meisten Vaporizer nicht unter 150 °C arbeiten müssen.

Merkmale und Temperatureinstellungen

Was diesen Gras-Vaporizer so beliebt macht, ist seine präzise Temperaturregelung. Sie erlaubt viel Freiraum bei der Anpassung der Dampfqualität an Ihre Bedürfnisse.

Der Volcano Digit bietet einen sehr großen Temperaturbereich: Sie können jede Temperatur zwischen 40 und 230 °C frei wählen und die LED-Anzeige erleichtert die Einstellung.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit setzt der Volcano den Standard überhaupt – er ist extrem einfach zu bedienen, insbesondere dank des Easy-Valve-Systems. Die duale LED-Temperaturanzeige und die großen Tasten machen die Einstellungen so einfach wie möglich. Der einzig schwierige Aspekt bei der Verwendung dieses Geräts ist, dass Sie 3 bis 5 Minuten geduldig auf die Erreichung der Betriebstemperatur warten müssen! Allerdings ist die Qualität und Quantität des erzeugten Dampfs diese Wartezeit eindeutig wert.

Wie man ihn benutzt

Wählen Sie zunächst die gewünschte Temperatur und warten Sie einige Minuten, bis sich das Gerät erwärmt hat. Laden Sie das gemahlene Kraut in die Füllkammer und legen Sie diese auf die Abluftöffnung.

Danach müssen Sie das Ballonventil auf den Heißluftgenerator aufsetzen und den grünen Knopf drücken, bis sich der Ballon mit Dampf füllt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie den Ballon nicht überfüllen.

Als Nächstes nehmen Sie den Ballon vom Gerät bringen das Mundstück an, über das Sie den Dampf direkt aus dem Ballon inhalieren. Auf diese Weise gibt es keinen Zugwiderstand und keine herben Züge, sondern nur essenzielle Aromen, die ein sehr sanftes und angenehmes Vaping-Erlebnis versprechen.

Sie können den Dampf sogar bis zu 5 Stunden lang verwahren und einen Ballon 50 bis 100 Mal verwenden, bevor Sie ihn austauschen müssen.

Dampfqualität

Ein großer Vorteil des Konvektionsheizsystems des Volcanos ist, dass das Risiko einer Verbrennung oder Konduktionsverdampfung praktisch ausgeschlossen ist und keine unerwünschten Stoffe aus Ihrem Gras im Vaporizer freigesetzt werden. Das Schöne an der digitalen Version des Volcanos ist, dass Sie die Verdampfungstemperatur mit nahezu punktgenauer Präzision einstellen können.

Das bedeutet, dass Sie die Dichte oder Schwere des Dampfs genau auf Ihre Wünsche abstimmen können: Wir empfehlen Benutzern, die eine leichtere oder dünnere Dampfwolke bevorzugen, bei einer niedrigeren Temperatur zu beginnen und sich nach oben zu arbeiten, bis Sie Ihre gewünschte Dampfkonsistenz erreicht haben. Eine gute Anfangstemperatur liegt bei etwa 190 °C; erhöhen Sie danach die Temperatur nach jedem Befüllen des Ballons allmählich um etwa 10 bis 15 °C. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie die Extraktion des Dampfes und aller ätherischen Öle aus Ihren Kräutern maximieren. Wir können mit absoluter Sicherheit sagen, dass der Volcano eine der besten Dampfqualitäten (wenn nicht sogar DIE beste Dampfqualität) aller Tisch-Vaporizer erzeugt.

Volcano Solid-Valve vs. Easy-Valve

Der Solid-Valve besteht aus hochwertigem, langlebigem Edelstahl und hitzebeständigem Kunststoff. Das solide Ventil bietet anpassbare Ballongrößen, durch die Sie sicherlich Geld sparen, aber auch mehr Reinigungsaufwand erwarten können. Die Kammer und das Mundstück des Solid-Valves sind ebenfalls von höherer Qualität. Wenn es um den Kauf von Ersatzballon geht, können Sie pro Jahr mit etwa 5 bis 10 Euro rechnen.

Das wartungsfreie Easy-Valve-System bietet eine einzige Ballongröße. Der Vorteil dieses Designs ist die Zeitersparnis, da keine Reinigung erforderlich ist. Die Ersatzballonkosten pro Jahr betragen hierbei etwa 25 bis 50 Euro. Natürlich haben beide Ventilt-Tpen Ihre speziellen Vor- und Nachteile. Ich bevorzuge den Solid-Valve-Aufsatz, da mir die Möglichkeit zur Nutzung meiner eigenen Ballongröße gefällt und die Betriebskosten geringer sind. Vielleicht sind Sie anderer Meinung, aber das ist reine Geschmackssache: Hier gibt es keine falsche Entscheidung, da es am Ende immer auf Ihre Meinung ankommt! Wenn Sie die Reinigung vermeiden wollen, wählen Sie den Easy-Valve; wenn Sie etwas mehr Flexibilität bevorzugen und auf lange Sicht Geld sparen möchten, dann ist der Solid-Valve die beste Wahl.

Der Volcano füllt Ballons mithilfe eines forcierten Belüftungssystems, das es in zwei verschiedenen Versionen gibt: Digit und Classic. Wir haben den Volcano Classic, werden aber im Folgenden auf die Funktionen beider Systeme eingehen.

Reinigung

Die Wartung des Volcano Digit ist nicht schwierig. Wir empfehlen, je nach Bedarf, den regelmäßigen Austausch der Siebe und die Verwendung der mitgelieferten Reinigungsbürste, um überschüssiges Material aus der Füllkammer zu entfernen. Storz & Bickel versorgt Sie für das erste Jahr jedoch mit ein paar zusätzlichen Sieben. Am Boden des Geräts befindet sich auch ein Luftfilter, der jeden Monat überprüft und bei übermäßiger Verschmutzung ausgetauscht werden sollte.

Urteil

Der Volcano kam als erster Cannabis-Vaporizer auf den Markt, der einen mit Dampf gefüllten Ballon zur Inhalation bereitstellte; sein Ventil-System ist bis heute unübertroffen. Er ist zweifellos der beste Ballon-Vaporizer, da es einfach keinen unzufriedenen Volcano-Kunden gibt! Jetzt, da seine Hersteller den Volcano Digit mit digitaler Temperaturregelung herausgebracht haben, bieten die Volcano-Systeme endlich alles, was sich ein Vaper nur wünschen kann – bis auf den direkten Luftzug. Der Volcano ist ein sehr robustes Gerät und der Hersteller bietet eine fantastische Kundenbetreuung; er ist eine ausgezeichnete Wahl, wenn Sie sich diesen Vaporizer leisten können.

Vorteile

Nachteile

  • Präzise Temperaturregelung

  • Sowohl manuell (Classic) als auch digital (Digit) verfügbar

  • Hocheffektiver Cannabis-Vaporizer

  • Verwendet einen Ballon, um Dampf aufzufangen

  • Ventil-System verhindert das Entweichen von Dampf

  • Kann über einen längeren Zeitraum erwärmt bleiben

  • 3 Jahre Garantie

  • Noch genauere Temperaturregelung beim Digit

  • Automatische Abschaltung nach 30 Minuten

  • Großes Gerät

  • Inhalation nur aus dem Ballon möglich (kein direkter Luftzug)

  • Teuer

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/volcano-digit/

Test PAX 3

Der PAX 3 ist der neuste tragbare Vaporizer von PAX Labs und der Nachfolger des wunderschönen PAX 2. Passen Sie auf, dass Ihre Freundin diesen Verdampfer dank seines schlanken, femininen Gehäuses nicht mit einem ihrer Schönheitsprodukte verwechselt! Der PAX 3 heizt sich binnen 30 Sekunden auf und verfügt über vier voreingestellte Temperaturen, einen größeren Akku und eine Bluetooth-Verbindung, um Ihre Einstellungen über eine App anzupassen.

Sowohl der Edelstahlofen als auch der Dampfweg haben sich im Vergleich zum PAX 2 nicht wesentlich verändert und neigen noch immer dazu, das Gesamtaroma Ihres Krauts zu dämpfen. Obwohl sich äußerlich nicht viel verändert hat – er sieht immer noch aus wie ein Lippenstift – sind die Veränderungen im Inneren tiefgreifend. Beginnen wir also direkt mit den Verbesserungen:

Der PAX 3 wird ab sofort in zwei verschiedenen Sets geliefert. Sie können sich entweder für die Option „Nur das Gerät“ (199 Euro) ODER für das „Komplett-Set“ (249 Euro) entscheiden. Das Gerät allein enthält jedoch alles, was Sie zum Vapen von trockenen Kräutern benötigen. Den Deckel zum halben Befüllen der Kammer erhalten Sie jedoch nur im Komplett-Set.

Was beinhaltet die Box?

Das Basis-Set enthält den PAX 3, ein Ladegerät, ein Reinigungs-Set sowie ein flaches und ein erhöhtes Mundstück. Wenn Sie sich für das Komplett-Set entscheiden, erhalten Sie zusätzlich einen Konzentrat-Einsatz, einen zusätzlichen Satz Siebe, ein Multifunktionswerkzeug, den Deckel zum halben Befüllen der Kammer und eine Tweed-Tragetasche. Kurzum: Sie erhalten Zusatzzubehör im Wert von fast 90 Euro.

Im Gegensatz zum Zubehör seines Vorgängers enthält das Komplett-Set des PAX 3 einen Konzentrat-Einsatz, der direkt in den Ofen eingesetzt wird.

PAX 3 „Nur das Gerät“:

  • 1 Konzentrat-Einsatz;
  • 2 Mundstücke;
  • 3 Ofensiebe (2 für trockene Kräuter, 1 für Konzentrate);
  • 2 magnetische Ofendeckel;
  • 1 PAX-Ladegerät und USB-Kabel;
  • 1 Schutzhülle;
  • Wartungs-Set (Alkohol und Pfeifenreiniger).

Komplett-Set

Nur das Gerät

Ladegerät

Flaches Mundstück

Erhöhtes Mundstück

10 Jahre Garantie

Reinigungs-Set

Standard-Ofendeckel

Ofendeckel zum halben Befüllen

Konzentrat-Einsatz

Zusätzliche Siebe

Multifunktionswerkzeug

Tweed-Tragetasche

Erste Eindrücke und Handhabung

Bei der Entwicklung des PAX 2 stand die Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle – der PAX 3 verdoppelt dieses Versprechen: Er hat die gleiche intuitive Benutzeroberfläche, eine verbesserte Akkulaufzeit mit weniger Abfall und einem handlichen Design. Das Gerät erzeugt zudem den gleichen dichten, reinen Dampf, für den die PAX-Vaporizer bekannt sind.

Der PAX 3 hat die gleiche kompakte Größe wie der PAX 2 – kleiner als 10 cm mit einem Ofen, der ungefähr 0,3 Gramm halten kann. Sie sollten 15 bis 25 Züge aus einem voll beladenen Ofen nehmen können, weshalb dieser Gras-Vaporizer perfekt für längere Sessions unterwegs ist.

Er ist transportabel und kaschierbar: Sie können ihn den ganzen Tag mit sich herumtragen, da er auf keinen Fall wie ein gewöhnlicher Gras-Vaporizer aussieht! Er liegt gut in der Hand, hat ein gewisses Gewicht und ein Aluminiumgehäuse mit matter Oberfläche, die sich von der gebürsteten Oberfläche des PAX 2 unterscheidet.

Temperaturflexibilität

Der PAX 3 verfügt, wie schon der PAX 2, über vier voreingestellte Temperaturen: 182 °C, 193 °C, 204 °C und 215 °C. Die nächste Generation beinhaltet jedoch auch eine fünfte Option, die auf jede beliebige Temperatur zwischen 182 und 215 °C eingestellt werden kann.

Einfach zu bedienen

Ich liebe die einfache, intuitive Bedienung des PAX 3: Eine einzige, versteckte Taste im Mundstück steuert das ganze Gerät und die charakteristischen „Blütenblätterleuchten“ verraten Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

Um diesen Cannabis-Vaporizer einzuschalten, genügt ein Tastendruck; drücken Sie ihn erneut, um das Gerät auszuschalten. Sie müssen die Temperatur ändern? Halten Sie die Taste einfach einige Sekunden lang gedrückt, um in den Temperaturwechselmodus zu gelangen. Ich ziehe diese Einfachheit definitiv all den Tasten bei anderen Herstellern vor!

Das PAX-Symbol auf der Vorderseite verfügt über vier LED-Leuchten, die Ihnen alles vom Akkustand bis zur aktuellen Temperatur anzeigen und Sie darüber informieren, wann das Gerät aufheizt und wann es betriebsbereit ist.

Sie drücken nicht gerne Tasten und wollen den Akkustand überprüfen oder den Temperaturmodus verlassen? Schüttel sie den Vaporizer stattdessen einfach. Der PAX 3 verfügt nun ebenfalls über haptische Vibrationsbenachrichtigungen, damit Sie auch ohne hinzuschauen wissen, was los ist!

Intelligenz, die Kräuter spart 

Genauso liebe ich es! Konduktions-Vaporazer haben mich schon immer damit genervt, wie sie meine Kräuter selbst dann weiter erhitzen, wenn ich nicht daran ziehe. Als Reaktion darauf verwendet der PAX 3 einen Lippen- und einen Beschleunigungssensor: Somit wird dem Gerät mitgeteilt, wann Sie vapen und die Temperatur wird dynamisch angepasst, um Ihre Kräuter und die Akkulaufzeit zu erhalten.

Wenn Sie den PAX 3 ablegen, wird die Temperatur nach 30 Sekunden gesenkt; nehmen Sie ihn in die Hand oder legen Sie ihn an Ihre Lippen, erhöht der PAX 3 die Temperatur in Windeseile auf Ihre eingestellte Temperatur. Die stärkere Heizung des PAX 3 macht dies möglich: Sie funktioniert nun noch besser als beim PAX 2.

Selbst bei der Abschaltautomatik haben die Hersteller alles richtig gemacht: Nach 3 Minuten im Ruhemodus schaltet sich der PAX 3 von selbst ab. Da es kein festes Zeitintervall gibt, passt sich der PAX an Ihre individuelle Session-Länge an. Ab sofort müssen Sie sich dem Zeitdiktat Ihres Geräts also nicht mehr fügen!

Fantastische App

PAX hat sich mit der Entwicklung einer Smartphone-App für benutzerdefinierte Vape-Optionen eindeutig verbessert. Wenn Sie Ihren PAX 3 an Ihr Handy anschließen, können Sie eine Reihe neuer Funktionen und Anpassungsoptionen freischalten. Dazu gehören das Ändern der Temperatur in 1-Grad-Schritten, das Spielen von Spielen auf Befehl, das Sperren des Geräts und das Konfigurieren der Lichter und des haptischen Feedbacks. Insgesamt wird Ihnen eine gut ausgestattete App zur Verfügung gestellt, die eine Vielzahl von Funktionen für den PAX 3 freischaltet.

Die App ermöglicht es Ihnen ebenfalls, eines von vier Heizprofilen auszuwählen: Boost, Effizienz, Tarnung und Geschmack. Mit diesen Profilen können Sie Ihre Vape-Erlebnisse an Ihre Vorlieben anpassen. Für langsame, entspannte Sessions bevorzuge ich persönlich das Profil „Geschmack“.

Beeindruckende Akkulaufzeit

Während des Testens versprach eine volle Akkuladung im Durchschnitt 90 Minuten Vape-Vergnügen. Da keine feste Zeit vorgegeben ist und sich der Ofen bei Bedarf ein- und ausschaltet, lässt sich die Akkulaufzeit des PAX 3 nur schwer mit der von anderen Geräten vergleichen.

Das Aufladen des PAX 3 dauert mit dem mitgelieferten USB-Kabel ca. 90 Minuten.

Isolierter Luftweg

Wie man es von PAX-Geräten kennt, verfügt auch der PAX 3 über einen Edelstahlofen und einen Dampfschlauch, der zu einem Silikon-Mundstück am gegenüberliegenden Ende des Geräts führt. Alle Materialien sind medizinisch einwandfrei und gelten als sicher beim Verdampfen. Das Heizelement ist ein „nicht-keramisch abgestimmter Dünnschichtheizkörper“, der laut PAX Labs zwar mit dem Ofen verbunden ist, jedoch außerhalb des Dampfwegs liegt.

Garantie und Zubehör

Dieser Vape wird mit einer beeindruckenden 10-jährigen Herstellergarantie geliefert!

Der PAX 3 glänzt mit einer der besten Garantien in der Vaporizer-Industrie. PAX Labs deckt Fabrikationsfehler 10 Jahre lang ab und hat einen ausgezeichneten Ruf, wenn es um Kundenbetreuung geht.

Dampfqualität

Die Dampfqualität des PAX 3 entspricht in etwa der des PAX 2, was zu erwarten war, da sich nicht viel am Heizelement, Ofen und Dampfweg verändert hat.

Der vom PAX 3 produzierte Dampf ist glatt, zufriedenstellend und kann durch die Auswahl einer anderen Temperatur und eines anderen Heizmodus, wie zuvor beschrieben, leicht verändert werden.

Allerdings verwendet der PAX 3 noch immer eine Konduktionsheizung, die mit dem reinen Geschmackserlebnis einer Konvektionsheizung einfach nicht mithalten kann. Das Gerät neigt auch dazu, heiß zu werden und liefert bei hohen Temperaturen einen ziemlich heißen Dampf, was angesichts der Größe des Mundstücks nicht ideal ist!

Der PAX 3 unterscheidet sich im Wesentlichen durch die Heizmodi vom PAX 2, besonders wenn es um die Dampfqualität geht. Diejenigen, die dichteren Dampf und kürzere Sessions bevorzugen, können für eine ausdrucksstärkere Session den Boost-Modus nutzen.

Wenn Sie es auf mehr Geschmack abgesehen haben, werden Sie das passend benannte „Geschmack“-Profil lieben, das die Kühlung zwischen den Zügen erhöht, um den Geschmack Ihrer Kräuter zu erhalten.

Tragbarkeit

Ich bin sehr froh, dass seine Hersteller die Größe des PAX 2 beibehalten haben; ich liebe einfach seine Gewichtsverteilung und sein Gesamtgefühl! Es bedeutet auch, dass das Zubehör des PAX 2 sich wunderbar mit dem PAX 3 kombinieren lässt. Dieser Cannabis-Vaporizer fühlt sich angenehm an und liegt solide in der Hand; sein Gewicht ist gleichmäßig verteilt, das Gerät rasselt nicht und es hat keine losen Teile.

Das erste, was Sie beim neuen PAX-Vaporizer bemerken werden, ist seine hochglanzpolierte Oberfläche, die viel glänzender ist, eine bessere Haptik bietet und meiner Meinung nach schöner aussieht als die quer gebürstete Oberfläche des PAX 2.

Größenangaben :

  • Höhe: 9,83 cm
  • Breite: 3,07 cm
  • Tiefe: 2,16 cm
  • Gewicht: 93 g

Wartung

Die lästige Reinigung des PAX 2 wurde mit dem PAX 3 ebenfalls behoben. Nun müssen Sie sich nur noch um drei Dinge kümmern: den Ofen, das Mundstück und den Dampfweg. Der PAX 3 wird mit Isopropylalkohol (ISO) und einigen Pfeifenreinigern geliefert. Besorgen Sie sich ein paar Wattestäbchen und vielleicht ein paar Wattebäusche und Sie haben alles, was Sie zur Reinigung benötigen.

Fazit

Der PAX 3 ist ein großartiger Multifunktions-Vaporizer, der transportabel ist und jeden Tag benutzt werden kann. Er eignet sich aber auch gut für zu Hause, wenn Sie nicht an eine Steckdose gebunden sein möchten. Es ist langlebig, diskret und bietet eine hervorragende Akkulaufzeit, die die meisten zufrieden stellen sollte. Selbst der Konzentrat-Einsatz funktioniert überraschend gut.

Abgesehen davon, dass er ein großartiger Cannabis-Vaporizer mit vielen Features ist, ist er ebenfalls einer der besten Vaporizer für Anfänger. Er lässt sich gut mitnehmen, ist benutzerfreundlich und ich höre selten Beschwerden zu PAX-Vaporizern, die nicht funktionieren oder schwer zu bedienen sind.

Der PAX 3 ist ein ausgezeichneter Vaporizer für 200 bis 250 Euro, mit dem ich sehr zufrieden bin. Aber ist er wirklich 50 bis 100 Euro mehr Wert als der PAX 2? Nun, beide Geräte verwenden eine effiziente Heiztechnik, erzeugen großartigen Dampf, haben eine 10-jährige Garantie und bieten das gleiche handliche Alles-in-Einem-Design, das kaum zu übertreffen ist.

Der PAX 3 fügt nicht nur haptisches Feedback hinzu, das heutzutage fast schon Standard ist, sondern auch eine etwas schnellere Aufheizzeit, einen stärkeren Akku und eine Smartphone-App als Krönung. All das erhalten Sie, wenn Sie sich für das um 50 Euro teurere PAX 3-Basis-Set entscheiden.

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/pax-3/

5 Unglaubliche Gesundheitsvorteile von Cannabis-Vaping

Viele Menschen haben von den Vorteilen von Nikotin-Vaping im Gegensatz zum Rauchen von Zigaretten gehört.

Aber wussten Sie, dass auch das Verdampfen Ihres Cannabis einen größeren Gesundheitsnutzen bietet als das Rauchen allein?

Es gibt viele Beweise dafür, dass das Rauchen von fast allem, inklusive nützlicher Substanzen, schädlich für die Integrität der Lunge ist. Vielleicht ist dies der Grund, warum sich so viele Zigaretten- und Grasraucher für den Vape-Pen entscheiden – ganz zu schweigen vom frischeren Geruch und der geringeren Umweltverschmutzung.

Wir haben eine Liste mit 5 großartigen, gesundheitlichen Vorteilen vom Cannabis-Verdampfen zusammengestellt, damit Sie vor dem Kauf eines Vape-Pens eine fundierte Entscheidung treffen können.

Schauen Sie sich unseren Leitfaden unten an!

Ist das Zeitalter der Hustenanfälle endlich vorbei? Das könnte gut sein, wenn sich das Vapen von Gras weiter durchsetzt!

Giftstoffe in zigaretten

1. Dampf enthält wesentlich weniger Giftstoffe als Rauch.

Das Rauchen von Cannabis kann weniger schädlich sein als das von Zigaretten; es ist aber immer noch ziemlich gefährlich.

Bei der Verbrennung von Marihuana können verschiedene Karzinogene (inklusive Teer) erzeugt werden, die Lungeninfektionen verursachen.

Das Verdampfen von Gras im Vaporizer basiert hingegen nicht auf der Verbrennung, wie bei Pfeifen oder Bongs. Der so erzeugte Dampf besteht zu 95 % aus den begehrten Cannabinoiden – das wiederum bedeutet, dass 95 % jedes einzelnen Zugs frei von lungenreizenden Stoffen sind!

Wenn Sie einen Joint oder Blunt rauchen, enthalten über 88 % des inhalierten Rauchs Lungenreizstoffe und sonstige Partikel, die keine Cannabinoide sind. Das ist ein sehr bedeutender Unterschied; finden Sie nicht?

Wenn man an die einhergehende Reduktion von Karzinogenen denkt, scheint die Investition in einen Vaporizer für gesunde Menschen geradezu auf der Hand zu liegen.

Für Krebspatienten, die Cannabis medikamentös zur Verringerung von Übelkeit während der Behandlung verwenden, ist der zusätzliche Nutzen eines gesünderen Zuges wunderbar. Die Wahl dieser alternativen Methode, sprich Vapen statt Rauchen, zur Bekämpfung Ihrer Krankheit ist für die Lunge viel angenehmer.

Vaping und rauchen

2. Sie inhalieren viel weniger „Rauch“.

Wenn Sie kein Fan von extremen Hustenanfällen nach langen Inhalationen sind, dann ist einer der besten Vorteile eines Cannabis-Vaporizers für Sie definitiv die kleinere Menge Dampf.

Das Inhalieren jeglicher rauchähnlicher Substanzen ist hart für Ihre Lunge. Vapen ermöglicht es Ihnen hingegen, den bereits erwähnten 95 %-igen Cannabinoid-Dampf mithilfe von mildem Wasserdampf statt rauem Rauch in Ihre Lunge zu transportieren. Dort wird der Dampf zudem innerhalb weniger Sekunden nach dem Inhalieren absorbiert. Somit müssen Sie beim Vapen nicht unbedingt tiefere oder wiederholte Züge nehmen.

Den Faktor „Rauch“ werden Sie im Grunde genommen ganz los: Gras-Vaporizer produzieren nur eine sehr geringe Menge an Geruch, die vom benutzten Gerät oder Öl abhängt. Im Vergleich zum sehr starken Geruch von verbranntem Marihuana ist Cannabis-Dampf praktisch geruchlos und stört andere nicht so sehr.

Wenn Sie leicht von Grasgeruch oder starken Gerüchen im Allgemeinen angewidert sind, kann Vapen Ihnen helfen: Sie können Cannabis konsumieren, ohne dass Ihnen durch den Geruch übel wird.

Viele Vape-Enthusiasten prahlen ebenfalls damit, dass das Vapen von Marihuana aromatischer sei als das Rauchen. Es stimmt: Das Verdampfen ist viel sauberer als das Verbrennen von Gras.

Überlegen Sie: Sie nehmen den Rauch einer verbrannten Pflanze in Ihren Mund und atmen ihn ein und aus. Dabei schmecken Sie wahrscheinlich nur den Rauch und nicht das Gras selbst, was ein köstliches Erlebnis sein kann.

Das Vapen lässt Sie Ihr Cannabis mit viel Leichtigkeit genießen: Im Gegensatz zum Rauchen bleibt Ihr Atem definitiv frischer und Ihre Mundgesundheit wird sich ebenfalls verbessern.

Sparen euros

3. Es wird Ihnen Geld sparen.

Dieser Punkt mag zunächst verrückt klingen. Vape-Geräte kosten doch oft hunderte Euro, oder?

Einige Starter-Pakete kosten definitiv weniger als Sie denken, aber selbst wenn Sie in ein teures Gerät investieren, werden Sie auf lange Sicht dennoch Geld sparen.

Nach dem Kauf eines Gras-Vaporizers sparen Sie bei jedem Zug Geld, da Sie nun viel mehr Cannabinoide aus Ihrem Kraut extrahieren und Ihrem Körper zuführen können.

Rechnen Sie nach!

Was glauben Sie: Wie viel Geld haben Sie allein für Gras ausgegeben? Und wie viel haben Sie für Zubehör ausgegeben, das Sie zum Rauchen brauchen? Dinge wie Hülsen, Blättchen, Bongs, Pfeifen etc. summieren sich. Der bis zu 88 % cannabinoid-freie, intensive Rauch verschwendet tatsächlich viel Material und Geld für ein minderwertiges High. Vaping behebt dies.

Zudem haben Studien gezeigt, dass Vaporizer etwa 45 % des zugeführten THCs in Dampf umwandeln – ein typischer Joint wandelt nur etwa 25 % des zugeführten THCs in Rauch um.

4. Dampf kann einige durch das Rauchen verursachte Schäden rückgängig machen.

Klingt unglaublich, oder?

In den frühen 2000ern befasste sich eine Studie mit einer Gruppe regelmäßiger Cannabis-Raucher, die alle an unterschiedlichen Atemwegssymptomen litten. Die Versuchsleiter ließen sie 30 Tage lang vapen, was zu einer signifikanten Verbesserung der Atemwegssymptome und einer insgesamt besseren Lungengesundheit beitragen konnte.

Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass der Dampf die durch regelmäßiges Rauchen verursachten Schäden und Lungenreizungen „heilen“ kann. Gras-Vaping bietet dennoch eine weniger reizende Alternative, die es der Lunge ermöglichen kann, durch jahrelanges Zigaretten- und Jointrauchen verursachte Schäden von selbst (so gut wie möglich) zu heilen.

Durch das Verdampfen von Gras im Vaporizer fühlt sich Ihre Lunge nicht nur besser an; es kann sogar helfen, symptomatische Schäden rückgängig zu machen. Stellen Sie sich das vor – Vapen lässt Sie endlich wieder ruhig atmen.

Cannabis schmerzstillende wirkung

5. Die schmerzstillende Wirkung setzt viel schneller ein.

Jeder raucht Gras aus einem anderen Grund – zur Erholung, gegen Übelkeit, um den Appetit zu steigern oder um Stress und Angst zu abzubauen. Viele Menschen verwenden Marihuana aus medizinischen Gründen, um chronische Schmerzen und Beschwerden zu behandeln.

Beim Vapen setzt die schmerzlindernde Wirkung von Cannabis sofort ein. Vor allem, wenn die Schmerzen besonders stark sind, kann es sich so anfühlen, als ob die wohltuende Wirkung von Cannabis nicht eine Ewigkeit auf sich warten lässt. Menstruationskrämpfe und Morbus Crohn sind nur zwei Erkrankungen, die plötzliche und starke Schmerzen verursachen.

Das Verdampfen von Marihuana ist der schnellste Weg, um Schmerzen zu lindern und eignet sich besonders für Menschen, die eine sofortige Schmerzreduktion dringend benötigen.

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/5-gesundheitsvorteile-cannabis-vaping/

Konduktions- vs. Konvektions-Vaporizer

Im Allgemeinen arbeiten alle Vaporizer nach dem gleichen Grundprinzip: Sie nutzen sanfte und anhaltende Wärme zur Aktivierung von organischen Verbindungen, ohne das Material dabei zu verbrennen oder schädliche Verunreinigungen freizusetzen.

Verschiedene Geräte erreichen dies jedoch auf unterschiedliche Weise. Bei der Konduktionsmethode wird zum Verdampfen Ihrer Mischung der direkte Kontakt mit einem Heizelement genutzt; bei der Konvektionsmethode wird die Kräuterkammer entweder vom Heizelement getrennt oder mithilfe eines Ventilators heiße Luft durch Ihr Cannabis gedrückt.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden mag zunächst unbedeutend erscheinen, aber tatsächlich kann die Heizmethode einen wesentlichen Einfluss auf die Effizienz Ihres Cannabis-Vaporizers und die Qualität des erzeugten Dampfes haben.

Daher ist das Verständnis der Vor- und Nachteile jeder Methode bei der Wahl des richtigen Vaporizers äußerst hilfreich.

Worin besteht der Unterschied?

Um den Unterschied zwischen Konduktions- und Konvektions-Vaporizern zu verstehen, werden wir eine einfache Anekdote verwenden: Stellen Sie sich einen Wasserkocher und einen Warmlufthändetrockner vor. Der Wasserkocher verwendet eine viel direktere und aggressivere Methode, um Wasser zu kochen; ein Händetrockner verwendet ein separates Element zum Erwärmen der Luft, die schließlich die Hände trocknet.

Konduktions-Vaporizer funktionieren wie der Wasserkocher: Sie sind auf den direkten Kontakt zwischen Ihren Kräutern und einem Heizelement (meist aus Keramik oder Edelstahl) angewiesen, um Wirkstoffe freizusetzen. Diese sehr direkte Art der Erwärmung Ihres Materials liefert oft schnelle und sofortige Ergebnisse. Allerdings sind Konduktionskammern schwieriger zu regulieren und bergen ein etwas höheres Verbrennungsrisiko, das jedoch durch die digitalen Regler in den meisten modernen Cannabis-Vaporizern stark verringert wird.

Zudem kann die Konduktion weniger effizient sein als die Konvektion, da nicht das gesamte Gras im Vaporizer zu jedem Zeitpunkt die heiße Oberfläche berühren kann. Aus diesem Grund müssen Besitzer von Konduktions-Vaporizern ihr Kraut regelmäßig wenden, um es gleichmäßig zu bräunen.

Konvektions-Vaporizer hingegen sind wie der Händetrockner: Sie verwenden auch ein Heizelement, das sich jedoch oft unterhalb der Heizkammer befindet, um den direkten Kontakt Ihrer Mischung mit dem heißen Element selbst zu vermeiden. Stattdessen verdampft ein Konvektions-Vaporizer mithilfe der erwärmten Luft, die sich bei jedem Zug durch Ihr Cannabis bewegt. Auch ein interner Ventilator kann verwendet werden, um aktiv Luft durch die Kammer nach oben zu drücken.

Die Konvektion gilt aufgrund ihrer gleichmäßigen Erhitzung allgemein als die schonendste und effizienteste Art, Wirkstoffe aus Ihrem Gras zu extrahieren.

Machen Sie sich bewusst, dass die Mehrheit der tragbaren Vaporizer zwangsläufig eine Kombination aus Konduktion und Konvektion verwendet. Sie werden jedoch nach der dominanten Heizmethode klassifiziert.

Wie kann ich sie unterscheiden?

Wenn Sie sich einen tragbaren Vaporizer ansehen, lässt sich die verwendete Heiztechnik meist sehr einfach feststellen: Sehen Sie sich die Position der Kräuterkammer an!

Wenn Sie Ihr Material in den Boden des Geräts einlegen müssen, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Konduktions-Vaporizer, da darunter kein Platz für ein Heizelement ist, das beim Inhalieren heiße Luft erzeugen könnte. Bei den meisten konvektionsbasierten tragbaren Vaporizern befindet sich die Heizkammer an der Oberseite des Geräts, damit das Heizelement darunter genügend Platz hat.

Die meisten Tisch-Vaporizer sind aufgrund ihrer Größe in der Lage, Konvektionsheizungen zu nutzen. Geräte wie der Volcano, der Extreme Q und der VapirRise arbeiten mithilfe eines internen Ventilators mit reiner Konvektionswärme, während die meisten Whip-Vaporizer Konduktion und Konvektion kombinieren.

Welche Methode ist besser?

Obwohl Konvektions-Vaporizer in vielen Webforen oft als die überlegene Lösung dargestellt werden, ist es praktisch unmöglich zu sagen, welche Heizmethode objektiv besser ist. Um es genauer (und diplomatischer) auszudrücken: Jeder Typ hat seine einzigartigen Vor- und Nachteile für bestimmte Benutzer. Ihre persönliche Präferenz spielt letztendlich bei der Auswahl des besten Gras-Vaporizers die wichtigste Rolle.

Wenn Sie einen Cannabis-Vaporizer suchen, der sich schnell erwärmt, sofort Dampf erzeugt oder so klein und leicht wie möglich ist, dann ist ein Konduktions-Vaporizer vielleicht besser für Sie geeignet.

Umgekehrt wäre ein Konvektions-Vaporizer die bessere Wahl für jemanden, der den besten Geschmack, unglaublich glatten Dampf und eine hohe Effizienz priorisiert oder das Beste aus seinen Kräutern herausholen möchte.

Die allgemeinen Vor- und Nachteile beider Heizmethoden sind die folgenden:

Konvektions-Vaporizer

​Vorteile

Nachteile

  • Erwärmt das Gras im Vaporizer gleichmäßig, um die Gefahr einer unbeabsichtigten Verbrennung auszuschließen.
  • Eine gleichmäßige Erwärmung bedeutet auch, dass Konvektions-Vaporizer effizienter sind und die von Ihnen gewählten Kräuter optimal nutzen.
  • Sie müssen Ihr Gras nie schütteln, wenden oder neu verteilen.
  • Konsistente Ergebnisse sind einfacher zu erzielen.
Konvektionsverdampfer sind in der Regel teurer.

Konduktions-Vaporizer

Vorteile

Nachteile

  • Sie bieten sehr schnelle Aufheizzeiten und eine nahezu sofortige Dampfproduktion.
  • Konduktions-Vaporizer sind oft viel kleiner und leichter.
  • Häufigeres Wenden ist zur gleichmäßigen Erwärmung aller Kräuter erforderlich.
  • Durch den direkten Kontakt der Kräuter mit dem Heizelement besteht sowohl die Tendenz zur ungleichmäßigen Erwärmung als auch eine erhöhte Verbrennungsgefahr.
  • Kann heißeren/ herberen Dampf erzeugen.
  • Konsistente Ergebnisse können schwieriger zu erreichen sein.

Letztendlich kommt es immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse an und hängt fast ausschließlich von Ihren eigenen Wünschen ab. Schließlich gibt es fast so viele Modelle auf dem heutigen Vaporizer-Markt, wie es verschiedene Anwender mit unterschiedlichen Meinungen gibt! Sie können sich in Ihren ersten Vaporizer verlieben oder ein paar Geräte ausprobieren, um „den Richtigen“ zu finden. Egal was passiert: Der Weg dorthin kann eine Menge Spaß machen!

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/konduktion-vs-konvektion/

Warum Sie die beste Vape-Temperatur für Ihr Cannabis kennen müssen

Falls Sie beim Befüllen Ihres Lieblingsverdampfers nie sonderlich über die richtige Temperatur nachgedacht haben, sind Sie nicht allein – nur wenige Leute setzen sich ernsthaft mit diesem Thema auseinander.

Kennen Sie jedoch die beste Vape-Temperatur für Ihre Kräuter, könnte dies einen weltbewegenden Unterschied Ihrer (evtl. fehlenden) Highs mit sich bringen. Und damit nicht genug: Das Verdampfen bei der richtigen Temperatur für die spezifische Art des konsumierten Cannabis kann auf lange Sicht viel gesünder sein – besonders im Vergleich zum traditionellen Rauchen.

Ob Sie es glauben oder nicht: Das Einstellen Ihrer Vape-Temperatur kann wirklich dabei helfen, die wahrgenommenen therapeutischen (oder High-produzierenden) Effekte „zu regulieren“. Wenn Sie sich in letzter Zeit nach dem Vapen von Gras mit hohem THC-Anteil unruhig oder paranoid gefühlt haben und diesen Effekt lieber ein wenig abschwächen würden, kann der Temperaturregler an Ihrem Gerät erstaunlich leicht helfen. So können Sie sich entspannter und ruhiger fühlen oder einfacher einschlafen.

In diesem Artikel beschreiben wir die besten Vape-Temperaturen für Marihuana. Das Kraut beinhaltet viele wichtige funktionelle Verbindungen (inklusive THC und CBD), die alle bei sehr spezifischen Temperaturen zu kochen beginnen. Wenn Sie diese kennen und Ihren Gras-Vaporizer entsprechend anpassen, können Sie sich praktisch über Nacht vom begeisterten Vaper zum echten Cannabis-Profi entwickeln.

Trichomes cannabis

Die richtige Temperatur zum Verdampfen von Marihuana kennen

Wie wir alle wissen, sind keine zwei Marihuana-Sorten gleich. Aus diesem Grund dürfen keine zwei Stämme bei exakt gleicher Temperatur gevaped werden. Wenn Sie nun Unmengen Geld für einen ausgefallenen Cannabis-Verdampfer mit einstellbarem Temperaturregler ausgegeben haben, wollen Sie natürlich das Beste aus Ihrem Gerät herausholen. Das Wissen um die richtigen Verdampfungtemperaturen ist der erste Schritt, um die Funktion und das Design jedes Vaporizers voll auszunutzen.

Hier ist eine kurze Liste der wichtigsten chemischen Cannabis-Komponenten und der jeweiligen Temperatur, bei der sie anfangen zu verdampfen (Quelle: Leafly):

Cannabinoide:

Terpene:

  • THC (ca. 157 °C)
  • CBD (ca. 180 °C)
  • CBN (ca. 185 °C)
  • THCv (ca. 220 °C)
  • Pinene (ca. 155 °C)
  • Caryophyllen (ca. 160 °C)
  • Myrcen (ca. 168 °C)
  • Limonen (ca. 176 °C)
  • Linalool (ca. 198 °C)

Die Auswahl der Effekte jeder Komponente der Knospe mag so einfach erscheinen, wie das Einstellen der Vape-Temperatur auf den jeweiligen Siedepunkt. Leider ist dem nicht ganz so.

Die Verdampfungstemperatur wird größtenteils von der Feuchtigkeitsmenge beeinflusst, die noch in der zu verdampfenden Blüte verbleibt; wenn sie noch ziemlich feucht ist (d.h. viel Wasser enthält), wird ein großer Teil der Wärme allein zum Verdampfen des Wassers verwendet. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Temperatur immer etwa 5 °C höher als den Wert einzustellen, den Sie für eine bestimmte Verbindung verwenden möchten.

Tatsächlich begehen die meisten Cannabis-Konsumenten den Fehler, ihre Knospen (oder Öle, Splitter, Kleckse usw.) bei einer zu hohen Temperatur zu vapen. Wenn Sie selbst auch dazu neigen, nach ein paar Zügen aus einer besonders starken Mischung ein wenig nervös oder sogar paranoid zu werden, dann sollten Sie definitiv den Kauf eines Gras-Vaporizers mit Temperaturregler in Betracht ziehen. Die Senkung der Temperatur um ein paar Grad kann bereits einen weltbewegenden Unterschied ausmachen!

Dire beste vape temperatur

Je höher die Temperatur, desto intensiver das High (im Allgemeinen)

Im Allgemeinen gilt: Je höher die Temperatur, bei der Sie Ihre Blüten verdampfen, desto intensiver wird Ihr High. Viele Vaper wählen deshalb eine Temperatur von weit über 200 °C, um so high wie möglich zu werden – was natürlich perfekt ist, wenn das Ihr Endziel ist.

Viele andere Vaper ziehen jedoch eine entspannende, beruhigende Wirkung vor, die nur ein leichtes High erzeugt und bei der sie mental völlig klar und funktional bleiben. Wenn das für Sie erstrebenswert klingt und/oder Sie die THC-induzierte Paranoia, Lethargie etc. vermeiden möchten, dann können Sie eindeutig von einer Vape-Temperatur zwischen 149 und 166 °C profitieren.

Auf diese Weise können Sie von der beruhigenden, stimmungsaufhellenden Wirkung vieler Cannabis-Terpene profitieren und gleichzeitig genügend THC freisetzen, um die therapeutische Wirkung des Marihuanas zu genießen. In Bezug auf die Menge der freigesetzten, aktiven Cannabis-Verbindungen gibt es bei etwa 160 bis 168 °C einen recht signifikanten Sprung. Wenn Sie unter dieser 168 °C-Marke bleiben, lassen sich die meisten härteren Auswirkungen der stärkeren Marihuana-Sorten vermeiden.

Wenn Sie ein etwas stärkeres Gefühl als das bei Niedrigtemperaturen (unter 166 °C) ausgelöste High bevorzugen, aber trotzdem nicht „zugedröhnt“ werden wollen, dann versuchen Sie es mit einer Temperatur zwischen 171 und 199 °C. Für ein intensives High, eine maximale, bewusstseinsverändernde Euphorie, zur Schmerzlinderung oder einfach nur zum Einschlafen empfehlen wir eine Temperatur von über 199 °C.

Je höher die Temperatur, desto intensiver das High (im Allgemeinen)

Auch wenn Sie die Effekte Ihres Marihuanas durch die Anpassung der Temperatur des Vaporizers signifikant verändern können, ist es insgesamt immer noch einfacher gesagt als getan. Viele Vaporizer sind leider ziemlich unzuverlässig und ungenau im Hinblick auf die Einstellung einer bestimmten Temperatur.

Dies gilt insbesondere für billige, minderwertige Vape-Pens, deren E-Coils häufig „Hot Spots“ aufweisen, die eine genaue Temperatureinstellung fast unmöglich machen. Ihnen ist wahrscheinlich schon bewusst, dass die meisten preiswerten Vape-Pens nicht einmal die Möglichkeit bieten, die Temperatur einzustellen. Sie inhalieren einfach am Mundstück während sich die eingebauten E-Coils oft auf Temperaturen erhitzen, die jenseits der „gesunden“ Grenze von 235 °C liegen.

Wenn Sie also Ihr neu erlangtes Wissen um die besten Vape-Temperaturen voll ausschöpfen wollen, haben Sie keine andere Wahl: Investieren Sie etwas mehr Geld in ein Qualitätsgerät. Dabei müssen Sie sich natürlich nicht für einen großen Tisch-Vaporizer wie etwa den Volcano entscheiden – es gibt ebenso viele wirklich gute, diskrete und tragbare Vaporizer. Sie müssen nur wissen, worauf es zu achten gilt!

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/beste-temperatur/

Test Crafty Storz und Bickel

Storz & Bickel ist für seinen fantastischen Dampf bekannt; der Crafty lässt sich dank seiner handlichen Größe überallhin mitnehmen und erzeugt einen Dampf, der Sie vergessen lassen könnte, dass er tragbar ist – zumindest bis die Batterie leer ist!

Sein breiter offener Luftstrom, seine großen Wolken und die starken Effekte legen die Messlatte für das mobile Vaping hoch; er hat dem Test der Zeit definitiv standgehalten. Wenn Sie nach einem taschen vaporizer mit kompromissloser Dampfqualität suchen und sowohl den hohen Preis als auch die langsame Aufheizzeit in Kauf nehmen möchten, ist der Crafty ein starkes Angebot.

Was beinhaltet die Box?

  • Crafty-Vaporizer

  • Netzteil & USB-Kabel

  • Gebrauchsanweisungen

  • Füllhilfe

  • Kräutermühle

  • Dosierkapsel

  • Reinigungsbürste

  • Ersatzsiebe

  • Ersatz-Dichtungsringe

  • Liquid-Pad

Erste Eindrücke und Handhabung

Der Crafty verwendet medizinische Materialien, wie Edelstahl und Aluminium, und kein zerbrechliches Glas oder Keramik, weshalb er einiges ertragen kann. Der Luftweg ist von der Elektronik isoliert. Der Crafty wurde in Deutschland entwickelt und hergestellt, hat elektrische Zertifizierungen und wurde sogar vom TÜV SÜD (dem Südlichen Technischen Überwachungsverein) in München, Deutschland, geprüft und zertifiziert. Einfach ausgedrückt: Die Vaporizer von Storz & Bickel werden gründlicher getestet als andere, sodass Sie unbesorgt vapen können.

Storz und Bickel sind zwar nicht bekannt für Kunststoffgeräte, aber dennoch sieht das Gerät edel aus und fühlt sich hochwertig an – wie ein gut verarbeitetes Elektrowerkzeug, ähnlich wie der Plenty. Dieses Gerät glänzt zwar nicht mit ästhetischen Annehmlichkeiten, aber was ihm an Form fehlt, gleicht es in der Funktion aus.

Es erwärmt sich zwar langsam, ist aber einsatzbereit.

Der Crafty wurde erstmals vor vier Jahren veröffentlicht, und seine zwei- bis dreiminütige Aufheizzeit verrät sein Alter: Das ist schmerzhaft langsam im Vergleich zu den heutigen Designs, die sich typischerweise in weniger als einer Minute erwärmen. Man sollte dem Crafty jedoch hoch anrechnen, dass er nach dieser Zeit auch tatsächlich einsatzbereit ist – ohne zusätzliche Zeit für ein Heat-Soak oder anfänglich vorsichtige Züge zu benötigen. Wir bekommen bei jeder Session leckeren, befriedigenden Dampf, sobald das Gerät grün leuchtet.

Merkmale und Temperatureinstellungen

Effiziente Hybridheizung

Storz & Bickel startete den Hybridheizungstrend für tragbare Vaporizer mit einer perfekten Mischung aus Konvektions- und Konduktionswärme. Die ersten paar Züge aus dem Crafty-Vaporizer werden durch Konvektionswärme erzeugt, die solange den Geschmack bewahrt, bis sich im Ofen eine Konduktionswärme bildet, die die Session abschließt. Dies führt zu einer effizienten, vollständigen Extraktion für die gewählte Temperatur.

Temperaturflexibilität

Ursprünglich sind wir davon ausgegangen, dass die Standardeinstellungen des Geräts alles waren, was es bezüglich Temperaturflexibilität zu bieten hatte. Das stimmt aber nur solange, bis Sie sich entscheiden, die App für das Gerät herunterzuladen und zu verwenden: Danach kann die Temperatur des Vaporizers auf einen Wert zwischen 40 und 210 °C eingestellt werden, was ein großes Plus für ein tragbares Gerät ist.

Sie können sowohl die Grund- als auch die Boostertemperatur einstellen. Dies beschränkt das Gerät zwar während des Betriebs immer noch auf zwei feste Temperatureinstellungen, aber bei einem Gerät von Storz und Bickel sind zwei Temperatureinstellungen gut genug, um eine großartige Session zu garantieren.

Keine Lernkurve und eine voll funktionsfähige App

Der Crafty ist so einfach zu bedienen, dass jeder es tun kann.

Füllen Sie die Schüssel, drücken Sie den Knopf und fangen Sie an zu inhalieren, sobald das Licht grün wird – es ist ein Kinderspiel, ihn zu teilen. Wenn Sie ihn direkt aus der Box nehmen, liegt seine Grundtemperatur bei 180 °C und seine Boostereinstellung bei 195 °C, was sich perfekt für einen leckeren Start und einen trüben Abschluss eignet. Wir mögen es eher heiß und haben die Grundtemperaturen auf 190 °C und die Boostertemperatur auf 210 °C angepasst, was mit der kostenlosen Smartphone-App erstaunlich einfach ist. Der Crafty erinnert sich natürlich an unsere Einstellungen.

Doch das ist längst nicht alles, was die App kann: Sie können den Abschalttimer um bis zu fünf Minuten verlängern, die Vibrationen dämpfen, das Licht dimmen. Zudem können Sie überprüfen, wie viel Sie den Vaporizer benutzt haben und auf das Handbuch und den Support zugreifen.

Garantie und Zubehör inklusive

2 Jahre Garantie

Der Crafty wird mit einer Garantie von 2 Jahren auf Verarbeitungs- und Materialfehler geliefert.

Das mitgelieferte Zubehör des Craftys verbindet alles mit einer leistungsfähigen Mühle und einem Füllwerkzeug, sodass Sie gemahlene Kräuter ohne Probleme mitnehmen können.

Die Edelstahlgitterunterlage hilft mit klebrigen Materialien und dient gleichzeitig als Abstandshalter für kleinere Ladungen. Die Dosierkapsel eignet sich perfekt zum Vorladen, sodass Sie auch unterwegs schnell frische Kräuter in den Vaporizer laden können. Eine Bürste, zusätzliche Siebe und O-Ringe runden das Paket ab.

Dampfqualität

Die Dampfqualität, die Sie vom Crafty erwarten können, ist schlicht und einfach hervorragend. Sie verschlägt sogar dem erfahrenen Kenner die Sprache, da er so etwas einfach nicht von einem Gerät erwartet, das aus so viel Kunststoff besteht wie der Crafty. Trotz des Plastikmundstücks schmeckt der Dampf nicht nach Plastik und ist glatt, kühl und überraschend befriedigend.

Die Maschensiebe filtern die Partikel aus Ihrem Pflanzenmaterial gründlich, um jeden Zug rein, geschmackvoll und unberührt auf seine Reise von der Heizkammer in Ihren Mund zu schicken. Dank des fantastischen Luftstroms im Gerät gibt es auch sehr wenig Widerstand gegen Ihren Zug. Das machte jede Inhalation umso angenehmer!

Große, köstliche Wolken

Sobald sein Licht grün leuchtet, stößt der Crafty dichten, leckeren, starken Dampf aus, der durch das Kühlgerät oben perfekt geglättet wird. Der offene Luftstrom sorgt für einfache Züge und die Schalengröße (0,2 Gramm) ist genau das Richtige für eine starke Session mit trockenen Kräutern oder Extrakten. Befriedigenderen Dampf für unterwegs werden Sie nur sehr schwer finden.

Tragbarkeit

Einer der klaren Vorteile dieser Einheit gegenüber dem Mighty-Vaporizer ist seine Größe: Sie ist klein genug, um sie einfach in die Tasche zu stecken und leicht genug, dass Sie sie dort kaum bemerken werden.

Das Mundstück lässt sich zudem leicht aus dem Weg drehen, damit es beim Transport nicht zum Problem wird.

Wartung

Die Reinigung des Craftys ist ziemlich einfach: Alles, was Sie benötigen, ist eine Tasse Isopropylalkohol und eine Tasse Seifenwasser. Die mitgelieferte Anleitung deckt alle Reinigungsdetails ab, weshalb wir sie hier nicht wiederholen werden. Letztendlich verleihen wir der Reinigung des Vaporizers, die sich auf die Schüssel und das Kühlaggregat beschränkt, etwa einen durchschnittlichen Wert auf der Schmerzskala. Am besten bürsten Sie den Bildschirm des Kühlers und den Ofen nach jedem Gebrauch ab und achten auf die App – sie zeigt Ihnen, wann es Zeit für eine Reinigung ist.

Fazit

Diese funktionale Einheit ist fantastisch verarbeitet, gut gebaut, einfach zu bedienen und bietet eine fantastische Dampfqualität; alles in einem diskreten und tragbaren Gehäuse. Storz und Bickel mögen eine Weile gebraucht haben, um in den Markt für tragbare Vaporizer einzusteigen, aber sie haben einen Volltreffer gelandet.

Sie haben die Effizienz und Dampfqualität des Volcanos in einem bequemen, tragbaren Gerät vereint, das sogar den Ascent und den Solo übertrifft. Wenn Sie auf der Suche nach einer großartigen neuen Einheit sind, die Sie sowohl unterwegs als auch zu Hause verwenden können und die das gleiche erstklassige Erlebnis wie der Volcano bietet, ist der Crafty die richtige Einheit für Sie!

Source: https://www.cannabis-vaporizer.org/crafty/